Carl Albert Loosli

(*1877 - †1959) kam mit 12 Jahren in ein Schulheim und von 1895 bis 1897 in die Jugendstrafanstalt Trachsel­wald, er war ein beachteter Schriftsteller, Journalist und Gesellschaftskritiker.

Carl Albert Loosli führte trotz und wegen seiner herausragenden intellektuellen Fähigkeiten sowie wegen seiner politischen Unbestechlichkeit in der Schweiz ein hartes Leben als angefeindeter Aussenseiter. Heute ist er als Vordenker der Kritik an der menschenrechtswidrigen schweizerischen Administrativjustiz, am grausamen Verdingkinderwesen, an Misständen in Kinderheimen und Erziehungsanstalten sowie als Verfechter einer kinderfreundlichen Erziehungs- und Vormundschaftspolitik, als Kunsthistoriker sowie als Autor von Kriminalromanen und Dialektliteratur anerkannt. Er gilt als einer jener ganz grossen Schweizer seiner Zeit, welche dem damaligen so genannten «Zeitgeist» scharfe und wohlbegründete Kritik entgegensetzten.

(Auszug aus dem Bericht)